In der Oberpfalz gibt es Teiche mit sehr unterschiedlichen Größen und -strukturen. Außer den großen Seen existieren nach den digitalisierten Daten des Bayerischen Landesamtes für Wasserwirtschaft viele mehrere 10 ha große Teiche (angefangen mit dem Großen Rußweiher im Landkreis Neustadt a.d. WN mit einer Fläche über 50 ha) bis hin zu zahlreichen Kleinteichen unter 100 Quadratmeter.

Teiche lassen sich in Anlehnung an das Landschaftspflegekonzept Bayern (Band II.7) auf verschiedene Art und Weise charakterisieren, wobei auch mehrere Merkmale auf den gleichen Teich zutreffen können.

 
Vergesellschaftung der Teiche:  

  • Einzelteiche
  • Teichketten
  • Teichplatten, Teichpfannen, Teichsenken
  • Seeähnliche Teiche (Großteiche)

 

Landschaftliche Einbettung:  

  • Waldteiche
  • Feldteiche
  • Wiesenteiche

 

Bewirtschaftung:  

  • Intensive Bewirtschaftung
  • Konventionelle Bewirtschaftung
  • Extensive Bewirtschaftung
  • Teiche ohne Bewirtschaftung

 

Nutzung:

  • Karpfenteiche
  • -> Vorwärmteich
  • -> Laichteich
  • -> Brutvorstreckteich
  • -> Brutstreckteich
  • -> Streckteich
  • -> Abwachsteich (ca. 90 % der oberpf. Teiche)
  • -> Winterteich
  • Forellenteiche
  • Sondernutzungen (Angelteich, Badeteich, etc.)

 

Trophiebezogene Teiche:

  • Dystrophe Teiche
  • Oligotrophe Teiche
  • Mesotrophe Teiche
  • Eutrophe Teich

 

Speisung:  

  • Teiche im Hauptschluss
  • Teiche im Nebenschluss
  • Himmelteiche
  • Quellenteiche